Projekte





hortus, 2005

Die Projekte weisen einen explizit inter-aktiven Ansatz auf, wie im Falle "hortus", eine Installation im Frankfurter Straßenraum, die für die Besucher des weser5-Cafés im Bahnhofsviertel entwickelt wurde. In diesem von Gerald Hintze kuratierten Projekt waren die Café-Besucher während der Aufbauphase eingebunden, später übernahmen sie die Pflege der Installation. Aus geplanten zwei Monaten wurde so ein Jahr. Das Projekt ist auch auf der Seite "Installation" dokumentiert.

Bei den Aktionen für einen Wiederaufbau der öffentlichen Bänke auf dem Frankfurter Adlhochplatz beteiligten sich interessierte Anwohner an Petitionen und Interventionen im Ortsbeirat.

Und in einem offenen Atelier für Kinder und Jugendliche aus Syrien, dem Irak und Afghanistan wurden Werke realisiert, die nur über einen permanenten Austausch entstehen konnten.
Weitere Informationen auf den Seiten "hortus", "PUM" und "Village".

Christiana Protto